Landesverband Sächsischer Angler e. V.

Anerkannte Naturschutzvereinigung gem. § 32 SächsNatSchG, anerkannte Umweltvereinigung gem. § 3 UmwRG

 

Materialien 

Jungangler aufgepasst - Kennt ihr die Sächsische Junganglerfibel?

Der Landesverband Sächsischer Angler e. V. hat eine Broschüre speziell für Junganglerinnen und Jungangler herausgegeben. Das Ziel dieser Junganglerbroschüre ist zum einen, das Interesse von Kindern und Jugendlichen für die Angelfischerei zu wecken sowie zum anderen Jugendfischereischeininhabern altersgerechte Fachkenntnisse zu vermitteln.

In der Junganglerbroschüre wurden folgende Themen kindgerecht aufgearbeitet: Gewässerkunde, Gerätekunde, Fischkunde sowie Gesetzeskunde.

Des Weiteren befinden sich im hinteren Teil dieser Broschüre wichtige Informationen für Eltern und den Jugendwart oder Jugendleiter im Verein. Der Jugendleiter erfährt, weshalb es wichtig und notwendig ist, sich die schriftliche Zustimmung der Erziehungsberechtigten zur Teilnahme ihres Kindes an bestimmten Veranstaltungen einzuholen. Zu diesem Zweck stellt der Landesverband Sächsischer Angler e. V. entsprechende Dokumente zur Verfügung.

Die Vergabe der Junganglerbroschüren erfolgt über die Regionalverbände.

Sächsische Junganglerfibel

Junganglerfibel_Auflage4.png























Fischartenfibel für Jungangler (Ausgabe 2021 - 2023)

Fischartenfibel_2021.pngParallel zur neuen Gewässerordnung und dem Gewässerverzeichnis für die Jahre 2021 - 2023 ist die Fischartenfibel für unsere sächsischen Jungangler erhältlich. Darin enthalten sind die grafischen Abbildungen aller in der Gewässerordnung genannten Fischarten in Sachsen, deren Mindestmaße, Schonzeiten, Fangbegrenzungen und die wichtigsten Erkennungsmerkmale.





Mit Mia und Ben am Wasser - Jungangler wissen mehr

Mia_und_Ben_reduziert.jpg

So heißt unsere druckfrische Broschüre für unsere Junganglerinnen und Jungangler! Diese Broschüre ist viel mehr ein spannendes Arbeitsheft mit zahrlreichen Rätseln, wunderbaren Illustrationen und einem großen Wissenstest. 

Unsere Jugendwarte können dieses Heft ausgezeichnet in ihre Projekte integrieren.

Der Bezug ist ausschließlich über die Vereine möglich, welche sich diese Verbrauchsmaterialien über ihren Regionalverband kostenlos besorgen können. 











Liebe Eltern und lieber Jugendwart, 

grundsätzlich ist jeder Jugendwart zur Aufsicht über die ihm unterstellten Jugendlichen verpflichtet! Für die in der Jugendarbeit tätigen Personen liegt eine vertragliche Aufsichtspflicht vor. Ein derartiger Vertrag muss nicht schriftlich geschlossen werden. Es genügt schon ein so genanntes stillschweigendes Handeln, das heißt ein Verhalten, das irgendwie auf die Übertragung der Aufsichtspflicht schließen lässt. Ausreichend wäre zum Beispiel, dass Eltern ihr minderjähriges Kind zu einer Jugendangelveranstaltung schicken. Daraus lässt sich rechtlich ableiten, dass einerseits der Wille der Erziehungsberechtigten zur Übertragung der Aufsichtspflicht besteht, und andererseits beim Jugendleiter der Wille zur Übernahme der Aufsichtspflicht besteht.

Die Schriftform des Vertrages ist wichtig für den Fall der Fälle, nämlich wenn etwas passiert ist. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, die schriftliche Zustimmung der Erziehungsberechtigten zum Aufenthalt an bestimmten Orten oder zur Teilnahme an bestimmten Veranstaltungen einzuholen.


Der LVSA hat in einer Broschüre wichtige Inhalte zusammengetragen, um den sächsischen Jugendwarten eine Hilfestellung zu geben:

Jugendwartehandbuch_2020.png


Handbuch für Jugendwarte - ein roter Faden in Theorie und Praxis

weitere Informationen gibt es hier.













Zusätzlich stellen wir für die Jugendwarte diese Formulare zur Verfügung:

Muster Jugendordnung (PDF / 126 KB)

Muster Aufnahmeantrag in einen Verein (PDF / 80 KB)

Elternerklärung (PDF / 155 KB)

Anmeldung einer Jugendangelveranstaltung (Auswahl nach zuständigem Regionalverband):

Fangmengennachweis einer Jugendangelveranstaltung (PDF / 44 KB)

Formular zur Durchführung einer Junganglerprüfung (PDF / 164 KB)

LVSA-Messerprüfung (PDF / 1 MB)

Checkliste Jugendlager (PDF / 77 KB)

Bestellliste Informationsmaterialien (Auswahl nach zuständigem Regionalverband):

Antrag auf projektbezogene Nutzung der Fischzeichnungen des LVSA durch mittelbare Mitglieder (Vereine) (PDF / 0,1 MB)


Landesverband Sächsischer Angler e. V.

Rennersdorfer Straße 1

01157

Dresden

+49 (0)351 4275115

info@landesanglerverband-sachsen.de

 
19.09.2022 Erklärung der Schiffbarkeit und des Gemeingebrauches am Berzdorfer See - Anglerverband legt Widerspruch ein -  Das Präsidium des AV „Elbflorenz“ Dresden e.V. (AVE) hat am 09. September 2022 einen einstimmigen Beschluss gefasst, Widerspruch gegen die Allgemeinverfügungen zur Erklärung der Schiffbarkeit am Berzdorfer See einzulegen. Zu groß waren die Einschränkungen, die mit diesen Allgemeinverfügungen einhergingen. Die Erklärung der Schiffbarkeit am Berzdorfer See unter den veröffentlichten Bedingungen könnte der Anfang vom Ende des Angelns sein, wie wir es kennen. Warum ist das so? Laut Allgemeinverfügung darf der Berzdorfer See fünf Monate im Jahr nicht mit Booten befahren werden. Zudem ist jegliche Bootsbefahrung in den Nachtstunden inkl. der Dämmerung verboten. Demzufolge ist das Angeln vom Boot auch in der Dämmerung und Nacht staatlich nicht zulässig. Darüber hinaus sind große Flächen dauerhaft von jeder Bootsbefahrung ausgenommen. Das Gewässer ist gerade einmal zu 21 % vom Boot aus nutzbar, wenn man alle Flächensperrungen und zeitlichen Einschränkungen zusammenzählt. Als Begründung für derartige Einschränkungen führen die Landesdirektion Sachsen (LDS) und der Landkreis Görlitz als verfahrensführende Behörden den Arten- und Naturschutz an. Demnach reicht ein einzelnes Boot aus, um eine erhebliche Störung von besonders geschützten Vogelarten zu rechtfertigen. Dabei geht es nicht darum, ob das Boot tatsächlich ein Individuum oder einen ganzen Bestand vernichtet. Nein, es reicht aus, wenn nicht sicher ausgeschlossen werden kann, ob es das könnte. Deshalb unterbindet man lieber gleich den Großteil der Bootsnutzung. Gerechtfertigt werden Einschränkungen mit EU-Vorgaben und höchstrichterlichen Urteilen. Hier kann man nur sagen, armes Deutschland! Wir sind offensichtlich in Sachsen nicht mehr in der Lage, selbst zu denken und zeigen mit dem Finger auf Brüssel und die Gerichte, deren Richter nur das umsetzen müssen, was die Legislative vorgibt. Der gesamte Strukturwandel in der Lausitz und im mitteldeutschen Raum wird mit einer solchen Behördensichtweise in Frage gestellt. Das Novum in den Verwaltungsverfahren am Berzdorfer See und die eigentliche Brisanz liegen darin, dass der Angelfischerei durch das grüne sächsische Umweltministerium die Mitwirkung an der Hege abgesprochen wurde. Die Landesdirektion Sachsen und der Landkreis Görlitz haben diese Argumentation offensichtlich dankbar aufgegriffen, um gleich einmal das ganze Sächsische Fischereigesetz und unsere Gemeinwohlleistungen als Angler ad absurdum zu führen. Das Angeln ist neuerdings auf dem Papier nicht mehr als nur ein Freizeitsport. Ein Hegebeitrag der Angelfischerei wird nicht anerkannt. Der Fischfang mit der Handangel durch Erlaubnisscheininhaber, also unseren knapp 50.000 Mitgliedern, wird nicht mehr als fischereiliche Maßnahme akzeptiert. Daher haben die Verwaltungsverfahren am Berzdorfer See Referenzcharakter für alle weiteren Gewässer in Sachsen.
26.08.2022 Schiff ahoi und gute Fahrt auf dem Berzdorfer See – aber nicht so! -  Am 25.08.2022 verkündete die Landesdirektion Sachsen die Erklärung der Schiffbarkeit am Berzdorfer See.
01.06.2022 Sächsische Fischereiverordnung in Kraft getreten -  Das Sächsische Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL) hat mitgeteilt, dass die Sächsische Fischereiverordnung am 01.06.2022 in Kraft getreten ist. Die Verordnung kann im nachfolgenden Link eingesehen werden.
Akzeptieren

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr