Landesverband Sächsischer Angler e. V.

Anerkannte Naturschutzvereinigung gem. § 32 SächsNatSchG, anerkannte Umweltvereinigung gem. § 3 UmwRG

 

Meeresangeln

Sachsenoffene Meerestage 2018 

Ausschreibung 2018 mit Kutter- und Brandungsangeln (PDF/0,3 MB)

IMG_2884.jpg


Rückblick: Sachsenoffene Meerestage 2016

Vom 20. bis 24.April trafen sich unsere Ostseeangler zum Angeln vom Kutter und aus der Brandung. Die Eröffnung erfolgte am 20.April 2016 im Ostseecamp in Meschendorf mit einem kleinen Imbiss, viel Anglerlatein und dem Bekanntgeben der allgemeinen Regeln.

Teil 1 unserer Veranstaltung war eine Kutterausfahrt mit der Peter 2 aus dem Hafen Wismar. Wir hatten Glück mit dem Wetter und den schönsten Tag der Veranstaltung, mit wenig Wind und Sonnenschein erwischt. Geangelt wurde in Tiefen zwischen 6 und 15 Metern, so dass die Köder weit geworfen werden mussten, um die Dorsche zu überreden. Nach etwas zähem Beginn stellte sich schnell heraus, dass Gummifische am 30-Gramm-Bleikopf der Favorit waren und diese exakt angeboten werden mussten. Am Besten beherrschte dies Sportfreund Rene Maulwurf. Er nahm mit drei weiteren Angelfreunden aus dem Raum Altenburg zum ersten Mal an dieser Veranstaltung teil und konnte am Ende 15 Dorsche auf die Schuppen legen. Trotz zweier Nullfänger waren alle mit diesem Kutterangeln sehr zufrieden, was auch an der sehr guten und freundlichen Betreuung durch die Reederei Ziemer lag. Für jeden Teilnehmer hatte die Fa. Pure Fishing Deutschland einen schönen Sachpreis zur Verfügung gestellt und somit die Veranstaltung zum Erfolg für jeden gemacht.

Nach diesem Auftakt ging es für die ganz Harten zum Brandungsangeln an den Strand nach Kühlungsborn. Geangelt wurde von 19 bis 24 Uhr. Es stellte sich als Vorteil heraus solange am Strand zu bleiben. Die beste Beisszeit lag nach 22.30 Uhr. Insgesamt gingen 51 Dorsche und Flundern an den Haken. Tagesbester wurde Holger Lehmann, der, obwohl schon früh auf dem Kutter dabei, 18 Fische fangen konnte. An dieser Stelle sei erwähnt, dass die Dresdner Malerin Aida Haubold für jeden Tagessieger ein sehr schönes Aquarell mit Küstenmotiv zur Verfügung gestellt hatte. Dafür ein herzliches und besonderes Dankeschön.

Für Tag 2 hatten wir uns für den Strand Börgerende entschieden. Eine gute Entscheidung, es wurden 67 Fische gefangen. Tagesbester wurde Sven Anders mit 16 Fischen, knapp vor Sportfreund Ronald Schale, der einen Dorsch von 62 cm überlisten konnte.

Zum abschließenden Angeln blieben wir am Strand vom Ostseecamp und bekamen es noch mal ordentlich mit kaltem Wind und damit leider auch Kraut zu tun. Die Malerei von Aida konnte erneut Holger Lehmann mit nach Dresden nehmen, er fing sieben Fische.

Zum Abschluss hatte die Fa. Pure Fishing Deutschland wieder für jeden Teilnehmer einen schönen Sachpreis aus ihren Programm zu Verfügung gestellt, dafür noch mal ein extra Dankeschön. Auch sei erwähnt, dass der älteste Teilnehmer Angelfreund Gottfried Maune mit stolzen 80 Jahren war, bleib gesund und wir freuen uns auf Dich auch im nächsten Jahr.

Im Resümee lässt sich feststellen, dass der Landesverband wieder eine sehr anspruchvolle Veranstaltung organisiert hat, die Beteiligung aber noch etwas besser sein könnte.

Wir treffen und im nächsten Jahr wieder in der letzten Aprilwoche. Bleibt alle schön gesund und ich verbleibe mit einem schönen

Petri Heil
Euer Thomas

Landesverband Sächsischer Angler e. V.

Rennersdorfer Straße 1

01157

Dresden

+49 (0)351 4275115

info@landesanglerverband-sachsen.de

 
00.00.0000 Fischsterben durch Wetterextreme -  Aufrufe und Informationen unserer Regionalverbände beachten!
00.00.0000 Datenschutz im Verein - kein Grund zur Panik!  -  INFORMATIONEN DES LV SÄCHSISCHER ANGLER e. V. und der Regionalverbände AV "Elbflorenz" Dresden e. V., AV Leipzig e. V. und AV Südsachsen Mulde/Elster e. V.
00.00.0000 LTV: Starkregen im Vogtland erfordert sensible Steuerung der Talsperre Pirk -  Bei den gestrigen lokalen Starkniederschlägen im Vogtland wurde der Hochwasserrückhalteraum der Talsperre Pirk komplett eingestaut. Derzeit (Freitag, 25. Mai 2018, 13 Uhr) befindet sich die Talsperre deshalb noch im Überlauf. Die Zuläufe sind weiterhin erhöht, da das Niederschlagswasser aus dem Einzugsgebiet noch in die Talsperre fließt. Die Talsperre wird derzeit so gesteuert, dass der Pegel Magwitz direkt unterhalb der Talsperre unter dem Niveau der Alarmstufe 3 gehalten werden kann. Der Hochwasserrückhalteraum der Talsperre Pirk stand zu Beginn der Starkniederschläge vollständig zur Verfügung. Der Einstau des Hochwasserrückhalteraums begann gegen 16 Uhr. Gegen 19 Uhr war der Stauraum komplett gefüllt, so dass das Wasser über die Hochwasserentlastungsanlage abgegeben werden musste. Durch diese Steuerung der Talsperre konnte im Unterlauf der Weißen Elster am Pegel Magwitz die Alarmstufe 3 bis in die Nacht gehalten werden. Talsperre Pirk Die Talsperre Pirk ist mit rund 7,8 Millionen Kubikmetern Inhalt eine mittelgroße Anlage im Freistaat Sachsen. Ihr Einzugsgebiet ist mit 374,5 Quadratkilometern jedoch sehr groß. Gebaut wurde die Talsperre im Tal der Weißen Elster zwischen 1935 und 1939 zur Versorgung der Textilindustrie mit Brauchwasser. Seit dem Untergang der Textilindustrie in der Region Ende des 20. Jahrhundert dient sie vorrangig dem Hochwasserschutz und der Niedrigwasseraufhöhung der Weißen Elster in Trockenzeiten. Die Talsperre hat sich zudem zu einem beliebten Naherholungsziel entwickelt. TECHNISCHE DATEN Lage: westlich von Oelsnitz / V. Bauzeit: 1935 - 1939 HYDROLOGIE / NUTZUNG Gestautes Gewässer: Weiße Elster Gesamt - Einzugsgebiet: 374,5 km² Mittlerer Jahreszufluss: 107 Mio. m³ garantierte Wildbettabgabe: 350 Liter pro Sekunde STAUBECKEN Gesamtstauraum: 9,4 Mio. m³ davon Betriebs- und Reserveraum: 7,8 Mio. m³ gewöhnlicher Hochwasserrückhalteraum: 0,76 Mio. m³ max. Beckentiefe / Stauhöhe: 12,80 m ABSPERRBAUWERK Höhenlage der Mauerkrone: 386,22 m ü. NN Kronenlänge: 250,00 m Kronenbreite: 3,65 m max. Höhe über Gründungssohle: ca. 23,20 m Bauwerksvolumen: 50.000 m³
Akzeptieren

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr