Landesverband Sächsischer Angler e. V.

Anerkannte Naturschutzvereinigung gem. § 32 SächsNatSchG, anerkannte Umweltvereinigung gem. § 3 UmwRG

 
« zurück blättern 
alle News im Überblick
weiter blättern » 

Mitteilung zum Weltwassertag 2021

"Der Wert des Wassers"

22.03.2021
Heute ist Weltwassertag! Seit 1993 rufen die Vereinten Nationen dazu auf, sich an diesem Tag die besondere Rolle des Wassers bewusst vor Augen zu führen. Etwa 70 Prozent der Erde sind mit Wasser bedeckt und doch wird die Menschheit mit Hinblick auf einen nachhaltigen Umgang mit dieser Ressource vor immer größere Herausforderungen gestellt. Das Spannungsfeld zwischen der begrenzten Verfügbarkeit der Ressource Wasser, den Auswirkungen des Klimawandels sowie dem immer größer werdenden Bedarf durch den Bevölkerungszuwachs und dem sich wandelnden Konsumverhaltens wächst. Nicht allen Menschen in Deutschland dürfte ihr Privileg des sauberen und trinkbaren Wassers aus dem Wasserhahn bewusst sein. Passend dazu steht der diesjährige Weltwassertag unter dem Motto: "Valuing Water": "Wert des Wassers". Dabei geht es nicht in erster Linie um den finanziellen Wert des Wassers. Bedenkt man, dass das Wasser die Grundlage allen Lebens bildet und wie viele unserer Lebensbereiche direkt oder indirekt von der Verfügbarkeit von sauberem Wasser beeinflusst werden, so erscheint es eher absonderlich, den Wert des Wassers in Geld festzumachen. Vielmehr geht es um die Wertschätzung des Wassers als Ökosystem, als Ernährer, als Lebensraum, als Durstlöscher, als Hygienegrundlage, als Kulturgut, als soziale Anlaufstelle und vielem mehr.


Die Situation in Sachsen
Was die Infrastruktur mit Hinblick auf die Bereitstellung von Trinkwasser in Sachsen angeht, so ist der Freistaat vergleichsweise gut aufgestellt. Hierfür sorgen 23 sächsische Trinkwassertalsperren, die über verschiedene große und kleinere Verbundsysteme einen flexiblen Bedarf abdecken können. In der aktuellen Pressemitteilung der Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen heißt es demnach:

"Während in manchen Regionen Tankwagen bei der örtlichen Wasserversorgung aushelfen mussten, war die Versorgung aus den sächsischen Trinkwassertalsperren jederzeit gewährleistet. Aber auch bei Hochwasser sind Talsperren oft das Rückgrat der sächsischen Wasserversorgung. So wurde beim Hochwasser 2013 die gesamte Wasserversorgung der Landeshauptstadt Dresden aus dem Verbundsystem der Talsperren Klingenberg/Lehnmühle/Rauschenbach sichergestellt, da die Wasserwerke an der Elbe hochwasserbedingt zeitweise außer Betrieb waren."

Doch auch dieses System muss vor dem Hintergrund der sich weltweit verändernden klimatischen Rahmenbedingungen angepasst und weiterentwickelt werden. Die Talsperren sind dabei nur ein Aspekt. Das Sächsisches Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL) arbeitet derzeit an einer Grundsatzkonzeption, welche die Fragen im Umgang mit Rohwasserquellen, Aufbereitungsanlagen und Verteilungsnetzen neu bewerten soll. In einer aktuellen Stellungnahme des SMEKUL heißt es demnach:

"Den Wasserrückhalt in der Fläche nimmt das SMEKUL gegenwärtig mit der Entwicklung einer sächsischen Wasserstrategie in den Blick. Zentrale Themen werden dabei Anpassungen in der Land- und Forstwirtschaft, eine den Wasserhaushalt stabilisierende Stadtentwicklung, die Renaturierung von Gewässern und Reaktivierung von Auen, technische Maßnahmen wie der Ausbau des Verbundsystems der Talsperren und der sparsame Umgang mit Grundwasser sein."



Der Blick des Anglers
Wir sächsischen Angler, Vereine und Verbände haben selbstverständlich noch eine ganz eigene Perspektive auf das Wasser. Teiche, Seen und Flüsse haben einen festen Platz in den Herzen und Köpfen von Anglern und Bewirtschaftern. Für sie sind Gewässer in erster Linie wertvolle Habitate, die man verantwortungsbewusst behandeln muss, um die darin vorkommende Flora und Fauna nachhaltig zu schützen. Insbesondere die Durchgängigkeit an Fließgewässern und die Kleinwasserkraft sind in diesen Zeiten ein viel diskutiertes Problem. Mit Blick auf die immer knapper werdenden Kapazitäten und die jetzt schon teilweise dramatischen Ausmaße an den sächsischen Fließgewässern bleiben unserer Ansicht nach wenig Räume für Zugeständnisse. Die Priorität muss hier eindeutig auf dem Schutz und Erhalt von Lebensräumen liegen.

Für uns Angler ist wohl jeder Tag "Weltwassertag". Aber an diesem Tag, dessen Intention immer wichtiger wird, wollen auch wir unseren Appell an die Vertreter aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft richten, die in irgendeiner Weise Einfluss auf das Wasser, der wichtigsten Ressource überhaupt haben: Nehmt Eure Verantwortung ernst! Der Schutz der Wasserressourcen vor Verschmutzung und Übernutzung kann nicht weniger als das oberste Ziel sein.


Links zum Thema:

Information zum Weltwassertag aus dem Sächsischen Staatsministerium für Energie,
Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft


Information der Landestalsperrenverwaltung Sachsen zum Weltwassertag


Anlagen 

Bilder 

zum Vergrößern Bild anklicken

   
« zurück blättern 
alle News im Überblick
weiter blättern » 

Landesverband Sächsischer Angler e. V.

Rennersdorfer Straße 1

01157

Dresden

+49 (0)351 4275115

info@landesanglerverband-sachsen.de

 
21.04.2021 Fischereischeinprüfung für Jugendfischereischeininhaber möglich -  Im Moment ist noch nicht klar, ab wann wieder Vorbereitungslehrgänge zur Fischereischeinprüfung durchgeführt werden können. Insbesondere sind davon auch Kinder und Jugendliche betroffen, die in diesem Jahr 16 Jahre alt werden und damit dann mit ihrem Jugendfischereischein nicht mehr angeln dürfen. Der Landesverband Sächsischer Angler e. V. hat beim zuständigen Ministerium angefragt, ob die Gültigkeit der Jugendfischereischeine in diesem Fall über den 16. Geburtstag hinaus verlängert werden kann. Unsere Anfrage wurde mit der Begründung abgelehnt, dass Jugendfischereischeininhaber bei Nachweis einer zweijährigen Mitgliedschaft in einem Angelverein auch ohne Vorbereitungslehrgang eine Prüfungszulassung bekommen können. D. h. alle Jugendliche mit Nachweis einer zweijährigen Mitgliedschaft in einem Verein können sich nach ihrem 14. Geburtstag und bis vor dem 16. Geburtstag zur Prüfung anmelden. Nach dem 16. Geburtstag ist eine Anmeldung dann nicht mehr möglich. Die Anmeldung erfolgt im Zuständigkeitsbereich der Anglerverbände in Dresden, Leipzig und Neukirchen. Folgende Unterlagen werden benötigt: - Kopie Mitgliedsbuch Verein (Beitragsnachweis 2019, 2020 und 2021) - Kopie gültiger Jugendfischereischein - Kopie Personaldokument - ausgefüllter Antrag Ersterwerb Fischereischein (siehe weiterführende Informationen) - farbiges, aktuelles Passbild Prüfungen bei der DEKRA finden derzeit statt. Ein erfolgreicher Prüfungsabschluss ist mit Unterstützung des Vereins, intensivem Selbststudium und der im Netz verfügbaren Probeprüfung mit viel Fleiß möglich. Ansprechpartner Anglerverbände: Anglerverband Leipzig e. V. - Frau Grötzsch (Tel. 0341-65 23 570) Anglerverband "Elbflorenz" Dresden e. V. - Frau Stilec (Tel. 0351-438 784 90) Anglerverband Südsachsen Mulde/Elster e. V. - wird noch bekanntgegeben - (Tel. 0371-53 00 770)
12.03.2021 Information zur Rutschung am Knappensee -  Uferböschung auf einer Breite von 400 bis 500 Metern abgerutscht
05.02.2021 Jahressteuergesetz 2020  -  Neuerungen für Angelvereine
Akzeptieren

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr