Landesverband Sächsischer Angler e. V.

Anerkannte Naturschutzvereinigung gem. § 32 SächsNatSchG, anerkannte Umweltvereinigung gem. § 3 UmwRG

 
« zurück blättern 
alle News im Überblick
weiter blättern » 

Delegiertenversammlung des Anglerverbandes "Elbflorenz" Dresden e. V.


zum Vergrößern Bild anklicken


weitere Bilder »

12.03.2019
Am Samstag, den 09. März trafen sich 140 Delegierte aus den Mitgliedsvereinen des Anglerverbandes "Elbflorenz" Dresden e. V. zur Delegiertenversammlung in den Räumen der DGUV Akademie Dresden. Nach der Feststellung der Ordnungsmäßigkeit zur Einberufung der Delegiertenversammlung hielt der Präsident des Regionalverbandes, Udo Witschas, den Jahresbericht des Präsidiums. Darin informierte er unter anderem über die Arbeit in der Geschäftsstelle des AVE, die Zusammenarbeit mit dem Landesverband Sächsischer Angler e. V. sowie aktuelle Probleme und Hürden in der Verbandsarbeit.
So mahnte er etwa die umständliche Zusammenarbeit mit der Gemeinde Boxberg/O.L. bezüglich des Bärwalder Sees an. Auch mögliche Hindernisse bei der anstehenden Verpachtung wichtiger Verbandsgewässer wurden angesprochen. So liegt einer der wichtigsten Schwerpunkte des Verbandes darin, fachlich fundierte Konzepte zu erarbeiten, um die derzeitigen Pachtgewässer für uns Angler zu erhalten. Nicht auszudenken wäre die Folge für den Gewässerfonds, wenn Gewässer wie die Talsperre Bautzen oder die Elbe dem Verband als Angelgewässer wegfallen würden und es zu Preiskämpfen um diese Gewässer kommen würde. Hier seien auch die Politik und die Behörden gefragt, um das Engagement der Angler mittels richtiger Entscheidungen zu würdigen, so Witschas. Das ehrenamtliche Engagement, die Bedeutung der Hege für die Gewässer und der gesellschaftliche Wert der organisierten Angelei seien für manche Entscheidungsträger offenbar keine auschlaggebenden Kriterien mehr bei der Wahl möglicher Pächter des Fischereirechtes, so Witschas. Doch der Erhalt des Gewässerfonds kostet auch Geld und Zeit und so kündigte Witschas die Erarbeitung eines strategischen Finanzkonzeptes noch in diesem Jahr an, mit dem Ziel, dass wir bestehende Ausgaben weiterhin decken können und auch Investitionen zum Erhalt und Ausbau der Gewässer tätigen und ausbauen können.

Nach dem Finanzbericht durch den Schatzmeister, Hans-Rainer Ullrich, dem Bericht der Revisoren und des Steuerberaters folgte die Ansprache der Gäste. Grußwörter wurden gehalten durch den Präsidenten des Fischereiverbandes, Herrn Bernd Lange, die Umweltbürgermeisterin der Stadt Dresden, Frau Eva Jähnigen, der Fischereireferentin des SMUL, Frau Ulrike Weniger sowie dem Präsidenten des LVSA, Herrn Friedrich Richter. Ein Höhepunkt war die emotionale Rede des Ehrenpräsidenten des Landesverbandes Sächsischer Angler e. V., Angelfreund Dieter Wandkowsky. Er warnte davor, die Zeichen der Zeit zu ignorieren. Man müsse sich bewusst machen, dass es Institutionen und Einzelpersonen gäbe, deren wirtschaftliche Interessen den sächsischen Angelverbänden auf lange Sicht erheblichen Schaden zufügen könne. Dem müsse man sich geschlossen und mit einem durchdachten Konzept entgegenstellen und das kostet auch Geld, so Wandkowsky.

Auszeichnungen erhielten die Angelfreunde Jan Hoffmann, Gerd Friedrich, Manfred Schulz, Gerhard Kunz und Hans Freudenberg für ihre herausragende Arbeit im Verband. Die Gewinner des Projektes "Die Jugend im Blick" waren die Jugendgruppen aus drei Vereinen: Großharthauer Angelfreunde 1970 e. V., ASV 92 Großpostwitz/Obergurig e. V. und des SFV 1991 Nünchritz/Glaubitz e. V.

Die anschließenden Beschlüsse wurden allesamt mit großer Mehrheit bestätigt. Zur Beschlussvorlage Anpassung der Altersgrenze für den Kinder- und Jugendbeitrag vom 21 auf 18 Jahre ab dem Jahr 2021 wurde eine sehr konstruktive Diskussion unter den Teilnehmern geführt und Argumente wurden ausgetauscht. Nach dieser Diskussion wurde auch dieser Beschluss mit großer Mehrheit durch die Delegierten gefasst.

Die Delegiertenversammlung war eine gelungene Veranstaltung, was durch positives Feedback der Teilnehmer untermauert wurde. Die sehr gute Vortragsweise des Präsidenten und die Vorarbeit der Mitarbeiter garantierten einen reibungsfreien Ablauf. Die Auswahl des Veranstaltungsortes trug zur hohen Qualität der Veranstaltung bei.

Bilder 

zum Vergrößern Bild anklicken

                                       
« zurück blättern 
alle News im Überblick
weiter blättern » 

Landesverband Sächsischer Angler e. V.

Rennersdorfer Straße 1

01157

Dresden

+49 (0)351 4275115

info@landesanglerverband-sachsen.de

 
26.08.2019 Freie Bahn für Fische in der Spree -  Pressemitteilung der Landesdirektion Sachsen
08.08.2019 Zweifelhafter Ratgeber der PETA gegen Angler -  Mit einem Artikel auf ihrer Webseite sorgen die Aktivisten der PETA erneut für Unmut und Zorn unter den Anglern und Anglerverbänden. In dem kürzlich veröffentlichten Beitrag erhalten vermeintliche Tierschützer einen Ratgeber, wie sie sich bei der Sichtung eines Anglers verhalten sollen. Die Ratschläge beinhalten wortwörtlich:
  • das Gespräch suchen und den Angler darüber informieren, dass Fische genau wie Hunde leben wollen und Schmerzen empfinden, dass sie ein Sozialleben haben und schlau sind
  • in der Nähe des Anglers Kieselsteine ins Wasser werfen
  • den Angler freundlich nach einem gültigen Fischereischein fragen
  • versuchen, die gefangenen Fische zu retten

Das alles könne man tun, nachdem man die Situation evaluiert und sich vergewissert habe, dass der Angler nicht aggressiv sei. Der Text wurde in der Zwischenzeit geändert. In der ursprünglichen Version wurde erwähnt, dass es gut möglich sei, dass der Angler unter Alkoholeinfluss steht und ohne gültigen Fischereischein angelt. Nun ist nur noch von Bierflaschen die Rede.

Dieser Ratgeber hat, wie eingangs bereits erwähnt, berechtigterweise zu einem Sturm der Entrüstung geführt. Auch wir als Landesverband und vereinte Stimme der drei sächsischen Regionalverbände sind entsetzt über diese bodenlose, unsachliche und absolut schamlose schriftgewordene Diffamierung von uns Anglern. Diese Zeilen sind eine Bevormundung jener Menschen, die nach abgelegter Sachkundeprüfung bewiesen haben, dass Sie den waidgerechten Umgang mit Tieren verstehen. Sie zeichnen bewusst das Bild eines alkoholisierten, gewaltbereiten Wilden, der aller Wahrscheinlichkeit nach eine Straftat begeht. Der Polizei könne man ja pauschal schon einmal Meldung machen. Dass der Artikel selbst mutmaßlich zu Ordnungswidrigkeiten und womöglich sogar Straftaten aufruft, sei dahingestellt. Schlimmer ist dieser unqualifizierte Vorstoß gegenüber unserem Engagement. Praktizierter Naturschutz in Form von tausenden ehrenamtlichen Arbeitsstunden am Gewässer, die Umsetzung fachlich untersetzter Hegepläne, aktive Jugendarbeit und Nachwuchsförderung - all das wird wieder einmal durch diese zwielichtige Organisation entwürdigt.

Wir fordern jedoch hiermit und gerade jetzt alle auf: bleibt sachlich, auch wenn es nach diesem Hieb schwerfällt! Nichts stärkt uns mehr als ein geschlossenes und vernünftiges Auftreten. Nichts bringt uns weiter nach vorn als der Gesellschaft zu zeigen, dass wir für unsere Interessen einstehen, unsere Natur respektieren und unsere Leidenschaft nach guter und sauberer fachlicher Praxis ausführen. Und zu nichts anderem werden damit diese hässlichen Auswüchse dieser Organisation führen, als sich letztlich selbst als lächerliche Pseudoschützer zu enttarnen.

Solltet Ihr, liebe Angler, dennoch Schwierigkeiten mit Organisationen dieser Art bekommen, so könnt Ihr auf uns oder die Mitarbeiter eurer Regionalverbände zukommen.

Der DAFV hat für Vorfälle dieser Art auch ein Meldeformular eingerichtet.
LINK

Über den besagten Fall ist der DAFV natürlich bereits informiert und hat Stellung bezogen.

LINK
12.06.2019 Update für den Angelatlas -  Wir haben unseren Angelatlas Sachsen aktualisiert. Bereits seit einigen Tagen sind in der Desktop-Ansicht die Marker freigeschalten. Diese kennzeichnen spezifische Gewässerabschnitte sowie Sperrbereiche und anderweitig relevante Positionen wie Parkplätze und Slip-Stellen. Die Marker werden jeweils durch die hauptamtlichen Mitarbeiter der Regionalverbände gepflegt. Ab heute sind auch die entsprechenden Updates für iOS und Android freigeschaltet. Sollte es zu Fehlern oder Problemen beim Betrieb der Apps kommen, dann nehmen wir die entsprechenden Hinweise unter folgender Email-Adresse entgegen: gewaesserverzeichnis@landesanglerverband-sachsen.de Wir wünschen viel Spaß mit dem Update und freuen uns über Rückmeldungen.
Links: Angelatlas-Sachsen
Appstore
Play Store HINWEIS: In den nächsten Wochen werden die vorhandenen Angel- und Sperrstrecken sukzessive eingearbeitet und ergänzt.
Akzeptieren

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr