Landesverband Sächsischer Angler e. V.

Anerkannte Naturschutzvereinigung gem. § 32 SächsNatSchG, anerkannte Umweltvereinigung gem. § 3 UmwRG

 

Angeln in ...

... Sachsen

Um in Sachsen angeln gehen zu können, benötigt man einen:

1. gültigen FischereischeinFischereischein.gif
Personen mit Hauptwohnsitz im Freistaat Sachsen bedürfen eines Fischereischeines der Sächsischen Fischereibehörde. Wird der Hauptwohnsitz in den Freistaat Sachsen verlegt, bleiben die in anderen Bundesländern ausgestellten Fischereischeine im bisherigen Umfang gültig (§20 SächsFischG).

Von anderen Bundesländern für sächsische Bürger ausgestellte Fischereischeine (z. B. Fischereischein Sachsen-Anhalt mit sächsischer Adresse) sind in Sachsen nicht gültig! Ohne Prüfung ausgegebene Fischereischeine, wie bspw. der Friedfischfischereischein aus Brandenburg oder der Touristenfischereischein aus Mecklenburg-Vorpommern werden nicht anerkannt!

Abgelaufene Fischereischeine werden nur von der Fischereibehörde verlängert! Das Antragsformular zur Verlängerung oder Änderung des Fischereischeines kann hier heruntergeladen werden.


2. sowie einen gültigen Erlaubnisschein Fangbuch.jpg
Wer nicht selbst Inhaber oder Pächter eines Fischereirechtes ist, bedarf darüber hinaus immer auch einer privatrechtlichen Erlaubnis - dem Erlaubnisschein (Angelberechtigung) - um in einem fremden Gewässer angeln und Fische oder Fischnährtiere entnehmen zu dürfen. Der Fischausübungsberechtigte (bspw. die Regionalverbände bzw. dessen Vertreter) stellt dem Erlaubnisberechtigten einen Erlaubnisschein aus. Dieser hat den Erlaubnisschein bei der Ausübung der Fischerei bei sich zu führen und auf Verlangen der Fischereiaufsicht zur Einsichtnahme vorzuzeigen. 


In Sachsen gibt es etwa 600 Anglervereine. Deren Mitglieder, die die Vorzüge des im Verein organisierten Angelns gern nutzen, sind auch zu satzungsgemäßen Aufgaben verpflichtet, wie z. B. Arbeitseinsätze (Säuberungs- oder Pflanzaktionen) am Gewässer. Der jährliche Mitgliedsbeitrag liegt bei ca. 100 €. Ausführlichere Informationen sind über unsere Regionalverbände erhältlich.

Weitere Informationen:
Jugend und Angeln

Vorbereitungslehrgänge zur Fischereischeinprüfung

Oftmals werden wir nach den alten DDR-Fischereischeinen des DAV gefragt. Diese Fischereischeine besitzen keine Gültigkeit mehr, eine Übertragung auf den sächsischen Fischereischein ist nicht möglich. Weitere Ausführungen sind in dieser Petition (PDF / 160 KB) einsehbar.


Angeln in Sachsen - Informationen für alle Interessierte und Neueinsteiger

Imagebroschuere_Deckblatt_klein.jpg

Ab sofort steht für Interessierte und Neueinsteiger unsere Broschüre "Angeln in Sachsen" zur Verfügung. Darin enthalten sind alle wichtigen Informationen zu folgenden Themen:

  • Wie werde ich Angler und wo kann ich angeln?
  • Kinder und Angeln
  • Warum Vereinsmitglied werden?
  • Vorstellung ausgewählter Großgewässer in Sachsen
  • Struktur und Aufgaben des Landesverbandes Sächsischer Angler e. V. und seiner Regionalverbände
  • Ansprechpartner und Kontakte

Broschüre "Angeln in Sachsen" (PDF / 3 MB)



... anderen Bundesländern

AngelnIn1000Seen.jpgBroschüre "Angeln in 1000 Seen - der Gewässerfonds der Landesverbände" (PDF / 6 MB)


Gewässerfonds

1. Angeln in sächsischen Gewässern
Die Mitglieder der drei dem LVSA angeschlossenen Regionalverbände Anglerverband "Elbflorenz" Dresden e.V., Anglerverband Südsachsen Mulde/Elster e.V. und Anglerverband Leipzig e.V. können in allen von diesen Verbänden gepachteten Gewässern angeln, außer in Salmoniden- und Fischereipachtgewässern. Die ausgegebenen Erlaubnisscheine haben eine entsprechende Gültigkeit.

2. Angeln im Rahmen des Gewässerfonds für sächsische Mitglieder
Der LVSA hat bilaterale Verträge zur Nutzung des DAFV-Gewässerfonds mit folgenden Verbänden abgeschlossen:

  • LAV Brandenburg: 10,00 €
  • LAV Sachsen-Anhalt: 10,00 €
  • Verband für Angeln und Naturschutz Thüringen: 10,00 €
  • Landesanglerverband Thüringen: 10,00 €
  • LV Berlin: 10,00 €
  • LAV Mecklenburg-Vorpommern: 10,00 €

Dadurch können die Mitglieder der sächsischen Verbände in allen von den oben aufgeführten Verbänden gepachteten Gewässer kostengünstig angeln gehen.
Die Vereinbarung zur gemeinsamen Beangelung der Verbandsgewässer im Rahmen des Gewässerfonds gilt nicht für Salmoniden- und Fischereipachtgewässer.

3. Regelungen für Mitglieder anderer Landesverbände
Für Mitglieder der oben aufgeführten Landesverbände wird der sächsische Erlaubnisschein in ihrer Landesgeschäftsstelle ausgegeben.

Ausnahmen:

Der LVSA hat mit dem LAV Brandenburg eine neue Vereinbarung für das Angeln im Rahmen des Gewässerfonds abgeschlossen.

Ab dem Jahr 2015 gibt es folgende Vereinbarungen:

  • einheitlicher Preis für alle im Rahmen des Gewässerfonds auszugebenden Angelberechtigungen mit 10 Euro, da der bisherige Preis nicht mehr kostendeckend war
  • Mitglieder, die sich nicht in dem für ihren Hauptwohnsitz zuständigen Anglerverband organisieren, bekommen im Rahmen des Gewässerfonds keine vergünstigte Angelberechtigung für den für ihren Wohnsitz zuständigen Verband. Diese Regelung gilt nicht für schon vor dem 01.01.2015 außerhalb ihres Wohnsitzes organisierte Angler (Bestandsschutz).
  • Das bedeutet für Brandenburger Vereine, dass sie zwar Mitglieder, die ihren Wohnsitz in Sachsen haben, aufnehmen können, diese aber keine Angelberechtigung im Rahmen der Gewässerfondsregelung für Sachsen bekommen dürfen.
  • d.h. z.B. ein Sachse, der ab dem 01.01.2015 Mitglied in einem Brandenburger Verein wird, bekommt keine sächsische Angelberechtigung durch seinen Brandenburger Verein
  • diese Regelung gilt auch umgekehrt, d.h ein Brandenburger, der Mitglied in einem sächsischen Verein wird, bekommt keine Brandenburger Angelberechtigung mehr von seinem sächsischen Verein
  • zu Ausnahmen informiert euch bitte in den Geschäftsstellen der Landesverbände
  • Die Ausgabe der sächsischen Erlaubnisscheine an schon vor dem 01.01.2015 in Brandenburg organisierte sächsische Angler (Bestandsschutz) erfolgt zum Preis von 10 Euro wie bisher über den für den Wohnsitz zuständigen sächsischen Regionalverband. Die Ausgabe kann auf Antrag auf dem Postweg unter Berechnung der Portokosten erfolgen.
  • Die in Sachsen gesetzlich vorgeschriebene Nachweisführung über die Nummern der ausgegebenen Erlaubnisscheine des LVSA ist mit entsprechender Registrierung durch den ausgebenden Verein des LAVB sicherzustellen.

Wichtige Information zur Fischereiabgabe in Brandenburg:

Gewaesserfonds_Brandenburg_Sachsen_reduz.jpg Auszug aus "Der Märkische Angler", Ausgabe 2/2015

Fischereiabgabe in Brandenburg (PDF / 178 KB)

Adressen der Fischereibehörden in Brandenburg zur Zahlung der Fischereiabgabe



Informationen zum Angeln in Mecklenburg-Vorpommern:

Infoblatt (PDF / 170 KB)


Erklärung der Landesverbände zum Gewässerfonds

Anlässlich der Verbandsausschusssitzung des DAFV e.V. am 14.09.2013 in Fulda haben die Vertreter des Landesverbandes Sächsischer Angler e.V., des Landesanglerverbandes Brandenburg e.V. und des Landesanglerverbandes Sachsen-Anhalt e.V. als Mitglieder des Deutschen Angelfischerverbandes e.V. eine Erklärung zum Fortbestehen des gemeinsamen Gewässerfonds unterzeichnet. Den Mitgliedern der Verbände werden damit die Gewässer des Fonds auch weiterhin zur gegenseitigen Beangelung zu sozialverträglichen Beiträgen zugänglich gemacht.

Erklärung zum Gewässerfonds (PDF / 196 KB


...Tschechien

Informationsflyer: Allgemeine Bedingungen für die Sportfischerei in den Fanggebieten des Tschechischen Fischereiverbandes - Bereich Nordböhmen (PDF/2,2 MB)

Landesverband Sächsischer Angler e. V.

Rennersdorfer Straße 1

01157

Dresden

+49 (0)351 4275115

info@landesanglerverband-sachsen.de

 
21.10.2019 Viele Hände für eine saubere TS Bautzen -  Im Einsatz gegen Plastik, Glas und Autoreifen
00.00.0000 Schulungen 2020 - Jugend- und Gewässerwarte aufgepasst! -  Am Wochenende vom 29.02.-01.03.2020 veranstaltet der Landesverband Sächsischer Angler e. V. zwei parallel stattfindende Lehrgänge für Jugend- und Gewässerwarte im AMEDIA Hotel Dresden. Je Lehrgang haben wir ein Kontingent für 30 Schulungsteilnehmer (also 10 je Regionalverband jeweils für den Jugend- und Gewässerwartelehrgang). Alle Interessierten melden sich bitte schnellstmöglich in Absprache mit ihrem Verein und über ihren Verein bei dem jeweiligen Regionalverband an. Eine Teilnahme ohne vorherige Anmeldung ist nicht möglich! Alle weiteren Informationen zu den Lehrgängen können demnächst auf unserer Internetseite eingesehen werden. Außerdem werden die Anglerverbände zu den Anmeldemodalitäten informieren.
00.00.0000 Angelvereine aufgepasst: Bescheide über Jahresgebühr für Führung des Transparenzregisters durch den Bundesanzeiger Verlag sind rechtmäßig!  -  Derzeit wenden sich viele Angelvereine an uns bzw. an die Regionalverbände und erfragen den Hintergrund und die Rechtmäßigkeit der Gebührenbescheide durch die Bundesanzeiger Verlag GmbH. Wir haben diese Bescheide rechtlich prüfen lassen mit folgendem Ergebnis: Das im Geldwäschegesetz §§ 18 ff verankerte Transparenzregister ist ein gesetzlich vorgeschriebenes Register, in das seit dem 1. Oktober 2017 die wirtschaftlich Berechtigten von juristischen Personen des Privatrechts und eingetragenen Personengesellschaften einzutragen sind. Die Basis-Registrierung und die erweiterte Registrierung sind jeweils kostenlos. Mitteilungen an die registerführende Stelle zur Eintragung in das Transparenzregister nach den §§ 20 Abs. 1, 20 Abs. 2 Satz 4, 21 Abs. 1 GwG sind gebührenfrei. Für die Führung des Transparenzregisters erhebt die registerführende Stelle gemäß § 24 Abs. 1, 3 GwG in Verbindung mit § 1 Transparenzregistergebührenverordnung (TrGebV) in Verbindung mit Nr. 1 Anlage 1 TrGebV von Vereinigungen nach § 20 Abs. 1 GwG und Rechtsgestaltungen nach § 21 GwG eine jährliche Grundgebühr von 2,50 EUR. Vereinigungen nach § 20 Abs. 1 GwG sind juristische Personen des Privatrechts und eingetragene Personengesellschaften, also alle Unternehmen in der Rechtsform von u.a. der Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), der Aktiengesellschaft (AG), der Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung (PartG mbB), der Offenen Handelsgesellschaft (OHG), der Unternehmergesellschaft (UG), der Partnerschaftsgesellschaft (PartG), der Kommanditgesellschaft (KG), des eingetragenen Vereins (e.V.), der Europäischen Aktiengesellschaft (SE), der Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA), der Gesellschaft mit beschränkter Haftung & Compagnie Kommanditgesellschaft (GmbH & Co. KG) und der Genossenschaft (eG). Für die Einsichtnahme erhebt die registerführende Stelle gemäß § 24 Abs. 1, 3 GwG in Verbindung mit § 1 Transparenzregistergebührenverordnung (TrGebV) in Verbindung mit Nr. 2 Anlage 1 TrGebV eine Gebühr von 4,50 EUR pro abgerufenem Dokument. Vereine müssen die Jahresgebühr von 2,50 EUR rückwirkend ab dem Jahr 2017 zahlen, die Gebühr wird künftig jährlich fällig. Es besteht keine Meldepflicht seitens der Vereine, da sich die Informationen aus bereits aus dem Vereinsregister ergeben. Trotz der nicht vorhandenen Meldepflicht müssen Vereine die Jahresgebühr für die Führung des Transparenzregisters gemäß der Transparenzregistergebührenverordnung von 2,50 EUR entrichten. Obacht: Der Bundesanzeiger Verlag warnt vor unlauteren Anbietern, welche in diesem Zusammenhang Rechnungen stellen. Wir bitten deshalb die Informationen des Bundesanzeiger zu beachten: www.bundesanzeiger.de
Akzeptieren

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr