Landesverband Sächsischer Angler e. V.

Anerkannte Naturschutzvereinigung gem. § 32 SächsNatSchG, anerkannte Umweltvereinigung gem. § 3 UmwRG

 

VerbandsnaturschutzFlyer_Naturschutz_1.jpg


Unsere satzungsgemäßen Ziele:

  • aktive Arbeit in allen Umwelt-, Gewässer-, Landschafts-, Natur- und Tierschutzfragen
  • Schutz und Erhaltung einer artenreichen, gesunden Pflanzenwelt und einer freilebenden, einheimischen Tierwelt um und in den Gewässern


    Flyer Naturschutz (PDF / 2,2 MB)


Mitwirkungsrechte:

Resultierend aus dieser Anerkennung besitzt der Landesverband zahlreiche gesetzlich festgelegte Mitwirkungsrechte. Unser Verband wird durch sächsische Behörden in Planverfahren einbezogen und kann sich bspw. mittels einer Stellungnahme zur Planung äußern.

Wir haben somit die Möglichkeit, uns gegenüber Vorhaben, welche mit Eingriffen in Natur und Landschaft verbunden sind, zu äußern und unsere Forderungen einzubringen.


Erfolge:

  • Bisher wurden einige unserer Forderungen hinsichtlich der Kompensation von Eingriffen aufgenommen.
  • Es wurden Schutzmaßnahmen für Fische und andere aquatische Lebewesen in Planfeststellungsbeschlüsse aufgenommen.
  • Unsere Hinweise zum naturnahen Ausbau von bestimmten Fließgewässer-abschnitten wurden in vielen Fällen beachtet und weiterverfolgt.
  • Von uns geforderte Nachträge (wie Artenschutzfachbeiträge) wurden erbracht.


Naturschutzarbeit durch unsere Mitglieder:

  • jährlich insgesamt über 100.000 Stunden geleistete Arbeit für die Gewässerpflege
  • Besatzmaßnahmen für vom Aussterben bedrohte Fischarten
  • Hegemaßnahmen an Gewässern
  • Renaturierungsprojekte
  • Anbringen von Nistkästen
  • Müllsammelaktionen an Gewässern
  • jährlich stattfindender Zentraler Umwelttag
  • Beseitigung von Neophyten
  • Artenschutzmaßnahmen wie das "Äschenschutzprojekt" oder das "Flussperl-muschelprojekt" unseres Regionalverbandes Anglerverband Südsachsen Mulde/Elster e. V. 

Landesverband Sächsischer Angler e. V.

Rennersdorfer Straße 1

01157

Dresden

+49 (0)351 4275115

info@landesanglerverband-sachsen.de

 
00.00.0000 Fischsterben durch Wetterextreme -  Aufrufe und Informationen unserer Regionalverbände beachten!
00.00.0000 Datenschutz im Verein - kein Grund zur Panik!  -  INFORMATIONEN DES LV SÄCHSISCHER ANGLER e. V. und der Regionalverbände AV "Elbflorenz" Dresden e. V., AV Leipzig e. V. und AV Südsachsen Mulde/Elster e. V.
00.00.0000 LTV: Starkregen im Vogtland erfordert sensible Steuerung der Talsperre Pirk -  Bei den gestrigen lokalen Starkniederschlägen im Vogtland wurde der Hochwasserrückhalteraum der Talsperre Pirk komplett eingestaut. Derzeit (Freitag, 25. Mai 2018, 13 Uhr) befindet sich die Talsperre deshalb noch im Überlauf. Die Zuläufe sind weiterhin erhöht, da das Niederschlagswasser aus dem Einzugsgebiet noch in die Talsperre fließt. Die Talsperre wird derzeit so gesteuert, dass der Pegel Magwitz direkt unterhalb der Talsperre unter dem Niveau der Alarmstufe 3 gehalten werden kann. Der Hochwasserrückhalteraum der Talsperre Pirk stand zu Beginn der Starkniederschläge vollständig zur Verfügung. Der Einstau des Hochwasserrückhalteraums begann gegen 16 Uhr. Gegen 19 Uhr war der Stauraum komplett gefüllt, so dass das Wasser über die Hochwasserentlastungsanlage abgegeben werden musste. Durch diese Steuerung der Talsperre konnte im Unterlauf der Weißen Elster am Pegel Magwitz die Alarmstufe 3 bis in die Nacht gehalten werden. Talsperre Pirk Die Talsperre Pirk ist mit rund 7,8 Millionen Kubikmetern Inhalt eine mittelgroße Anlage im Freistaat Sachsen. Ihr Einzugsgebiet ist mit 374,5 Quadratkilometern jedoch sehr groß. Gebaut wurde die Talsperre im Tal der Weißen Elster zwischen 1935 und 1939 zur Versorgung der Textilindustrie mit Brauchwasser. Seit dem Untergang der Textilindustrie in der Region Ende des 20. Jahrhundert dient sie vorrangig dem Hochwasserschutz und der Niedrigwasseraufhöhung der Weißen Elster in Trockenzeiten. Die Talsperre hat sich zudem zu einem beliebten Naherholungsziel entwickelt. TECHNISCHE DATEN Lage: westlich von Oelsnitz / V. Bauzeit: 1935 - 1939 HYDROLOGIE / NUTZUNG Gestautes Gewässer: Weiße Elster Gesamt - Einzugsgebiet: 374,5 km² Mittlerer Jahreszufluss: 107 Mio. m³ garantierte Wildbettabgabe: 350 Liter pro Sekunde STAUBECKEN Gesamtstauraum: 9,4 Mio. m³ davon Betriebs- und Reserveraum: 7,8 Mio. m³ gewöhnlicher Hochwasserrückhalteraum: 0,76 Mio. m³ max. Beckentiefe / Stauhöhe: 12,80 m ABSPERRBAUWERK Höhenlage der Mauerkrone: 386,22 m ü. NN Kronenlänge: 250,00 m Kronenbreite: 3,65 m max. Höhe über Gründungssohle: ca. 23,20 m Bauwerksvolumen: 50.000 m³
Akzeptieren

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr