Landesverband Sächsischer Angler e. V.

Anerkannte Naturschutzvereinigung gem. § 32 SächsNatSchG, anerkannte Umweltvereinigung gem. § 3 UmwRG

 

Natur- und Umweltschutz


SKANDAL - Fische müssen für Naturschutz sterben !!!

Schweinsberg (Hessen). Nach Angaben der Oberhessischen Presse Marburg (OP-Marburg, Onlineartikel vom 03.09.2013, Autor Matthias Mayer) wurde auf Anweisung des Regierungspräsidiums Gießen das  künstlich angestaute Schweinsberger Moor abgelassen. Das Bild war infolge dessen von in der Sonne aufgeblähten Fischkadavern geprägt. Die OP-Marburg sprach von rund 50 Fischkadavern. Es ist aber davon auszugehen, dass das nur der sichtbare Teil dieser Aktion ist. Die tatsächliche Zahl verendeter Fische dürfte weit höher sein. Das Ganze war eine gezielte und absichtliche Maßnahme, die mit einer angeblich notwendigen Dezimierung des Hechtbestandes begründet wurde, der dafür verantwortlich sei, dass die Jungtiere von Wasserralle, Blesshühner, Teichhühner und diversen Entenarten in zu Großer Zahl gefressen würden und somit Bruten nicht mehr hochgezogen werden könnten.
Bei solch einer Aktion wird einem wahrlich nicht nur vom Anblick der Fischkadaver übel sondern von der ganzen Aktion. Wasser ablassen und die Fische bewusst und vorsätzlich verenden lassen - das soll Naturschutz sein? Ungeachtet, ob die angeführte fachliche Begründung so haltbar ist oder nicht, kann dieses Vorgehen nicht regelkonform zur Natur- und Tierschutzgesetzgebung sein. Und in diesem Zusammenhang ist einmal mehr zu hinterfragen, warum die Angelfischerei in Naturschutzgebieten immer verteufelt und zunehmend verbannt wird, hätte sie doch wichtige Funktionen für die Hege und Bestandsregulierung der Fischarten? Stattdessen findet dann so eine Aktion statt, deren Bezeichnung als Skandal ganz sicher keine Übertreibung ist!

von Mike Uhlemann
(Geschäftsführer Anglerverband Südsachsen Mulde/Elster e. V. und Referent für Natur- und Umweltschutz im Landesverband Sächsischer Angler e. V.)


Zeitungsartikel Oberhessische Presse vom 03.09.2013 (PDF / 202 KB)

Landesverband Sächsischer Angler e. V.

Rennersdorfer Straße 1

01157

Dresden

+49 (0)351 4275115

info@landesanglerverband-sachsen.de

 
27.02.2017 Anglerdemo gegen anglerfeindliche Umweltpolitik am 22.04.2017 im Fehmarnsund -  Der Anglerverband Niedersachsen ruft zu einer Anglerdemo gegen Verbote für die Freizeitfischerei auf
13.01.2017 Presse-Info: PETA missbraucht Schulen für die eigene Spendenangel -  Der Anglerverband Niedersachsen e.V. übt gemeinsam mit Anglerverbänden aus ganz Deutschland scharfe Kritik an den aktuellen Forderungen der Tierrechtsorganisation PETA. Diese hat Schulen per Anschreiben aufgefordert, ihre Angel-AGs zu schließen. Die AGs sollen Kinder und Jugendliche verantwortungsbewusst an die Natur heranführen und bei Interesse auf die Fischerprüfung vorbereiten. PETA behauptet: "... - im Angelunterricht hingegen wird den Schülern ihr natürliches Mitgefühl abtrainiert". Werner Klasing, Präsident beim Anglerverband Niedersachsen: „Genau das Gegenteil ist der Fall. Während dieser Kurse lernen Jugendliche, Verantwortung für die gesamte Lebewelt an heimischen Gewässern zu übernehmen und sich als Angler aktiv für ihren Schutz einzusetzen.“
09.12.2016 Mitgliederzuwachs beim LVSA! -  Angeln ist eine attraktive Freizeitbeschäftigung! Die Familie der sächsischen Anglerinnen und Angler ist auch in diesem Jahr wieder gewachsen.